Ben Thuy Fossilien Meeresreptil

MNHN

Der Museumspaläontologe Ben Thuy mit dem Fossil eines Meeresreptils

Die Dinosaurier kennt Ihr doch bestimmt. Aber habt Ihr Euch schon mal gefragt, wer in der Zeit der Dinosaurier in den Ozeanen gelebt hat? Gewaltige Meeresreptilien, wie z.B. Fischsaurier oder der Plesiosaurier haben in groβer Vielfalt und groβer Anzahl in den Ozeanen der Jurazeit gelebt. Wenn Ihr mehr über diese Tiere herausfinden wollt, dann meldet Euch an bei den Science Days Digital zum live Workshop des ‚naturmusée‘ am 19. November 2020 um 10 Uhr. Dann werden Ihr gemeinsam mit dem Museumspaläontologen Ben Thuy gemeinsam herausfinden, wie man anhand von versteinerten Knochen die Meeresreptilien aus der Jurazeit erforschen kann.  

Der live Workshop in deutscher Sprache richtet sich an Schüler ab 10 Jahren. Auch Klassen aus Luxemburg sind willkommen und können sich live aus ihrem Klassensaal zuschalten. Hier geht's zur Anmeldung.

Was wird bei dem live Workshop geboten?

Reptilien haben mehrfach in der Erdgeschichte den Lebensraum Meer zurückerobert. Besonders auffällig sind die ausgestorbenen, teils riesigen Meeresreptilien, die im Mesozoikum als Räuber die Meere beherrschten. Die meisten waren hervorragend an das Leben im Wasser angepasst, mit stromlinienförmigem Körper und Flossen zur Fortbewegung.

In den letzten Jahren wurden einige sehr spektakuläre Funde in Luxemburg gemacht: Fischsaurier, Pliosaurier, Plesiosaurier. Wie kam es zu den Entdeckungen, wie arbeiten Paläontologen im Labor und welche neuen Erkenntnisse brachten die Fossilien der Seemonster aus dem Jura?

Der Museumspaläontologe Ben Thuy wird live aus dem Museum berichten, die Teilnehmer bei der Spurensuche aktiv miteinbinden und so etliche spannende Geschichten aus seinem Forscheralltag erzählen.

Science Days - einer der gröβten Wissenschaftsfestivals in Deutschland

Eigentlich sollte die Paläontologieabteilung des 'natur musée' in diesem Jahr mit dem Workshop "Auf Tauchgang zu den Seemonstern aus dem Jura" an den Science Days in Rust beim Europapark teilnehmen, einem der größten Wissenschaftsfestivals in ganz Deutschland.

Wegen der Corona-Krise finden die Science Days diesen Herbst nun aber komplett digital statt. Mitmachen tun wir aber auch gerne so, und freuen uns daher, unseren Workshop auch in digitaler Form präsentieren zu dürfen. Vorteil: Es können sehr viel mehr Schulklassen daran teilnehmen.

Infos zu den Science Days: https://2020.science-days.digital

Anmeldung für den Workshop: https://science-days.digital/nationalmuseum-fu-r-naturgeschichte-luxemburg

Autor: MNHN
Foto: MNHN

Infobox

Über das Nationalmuseum für Naturgeschichte

Das Nationalmuseum für Naturgeschichte kennt in Luxemburg jedes Kind unter dem einprägsamen Namen ‚natur musée‘. Neben der wissenschaftlichen Erforschung des Naturerbes und der Biodiversität, ist das Nationalmuseum für Naturgeschichte nämlich seit mehr als vierzig Jahren mit seinen zahlreichen Ausstellungen und Wissenschaftsevents für Groß und Klein auch in der Förderung der Wissenschaftskultur tätig. So ist das Museum auch Organisator des Science Festivals in Luxemburg. Das Museum besitzt aber auch die landesweit größten naturkundlichen Sammlungen. Vor allem auf dem Gebiet in der Paläontologie wurden in den letzten Jahren einige sehr spektakuläre Funde gemacht und neue Arten entdeckt, die weit über die Landesgrenzen hinaus für Aufregung gesorgt haben.

 

Auch in dieser Rubrik

Interaktive Konferenz Wie kann man als Bürger seine Umweltbelastung reduzieren?

Am 17. November 2020 findet die nächste interaktive Konferenz „So you think you’re green” statt (online). Diese konzentriert sich auf die Auswirkungen der Mobilität.

FNR
TEDxUniversityofLuxembourg banner
TEDx Event TEDxUniversity of Luxembourg 2020 - Tackling the Climate Crisis

The University of Luxembourg hosts its 3rd TEDx event on 12-16 October 2020 with talks and performances. Join it online - for FREE!

Videos on Energy Where does energy come from?

What is energy? Where does it come from? And will it last forever? Phillip Dale, researcher at the University of Luxembourg answers these questions on his personal YouTube channel “Energy Balance”.